Fuggerstädter müssen eine knappe 2:3 Niederlage gegen Skater Union Augsburg 3 hinnehmen
 

Wer das erste Drittel dieses Spiels betrachtet hat sah eine starke Gegnermannschaft, die kaum Torschüsse zuließ und verdient mit 0:2 in die Pause ging. Chancenlos waren die Panther nicht, aber das Team musste sich erst sammeln, um Akzente zu setzen.

Der nächste Spielabschnitt begann und die Fuggerstadt Panther gaben sich nicht auf. Ideenreicher und mit mehr Tempo gelangen die Jungs öfters als im vorherigen Drittel in die gegnerische Zone. Als die halbe Spielzeit vorbei war verließ der bis dahin gut parierende Christos Kislinger das Gehäuse und Philipp Kittler durfte sich unter Beweis stellen.
Mit schnellen Kontern ging die Partie hin und her und der Anschlusstreffer lag in der Luft. Peter Wagner eroberte in seiner Zone den Ball und passte auf Maxim Wilaschek, dessen Schuss die Lücke zwischen Torwart und Gehäuse fand. Auch das nächste Tor ging auf das Konto von Kapitän Maxim Wilaschek, der nach einem Bauerntrick das Spiel auf eine Wende hoffen ließ.

Im letzten Drittel jedoch schwamm das Heimteam und hatten Glück keinen frühen Gegentreffer zu kassieren. Mit starken Paraden hielt Philipp Kittler seine Vorderleute im Spiel, doch große Effektivität zeigte das nicht. Viel zu selten kamen die Panther gefährlich vor das Tor und mussten im Gegenzug lange ackern den Ball wieder aus dem eigenen Bereich zu befreien. Zwei Minuten vor Ende gelang der SUA das verdiente Tor, was auf der Pantherbank für große Verärgerung sorgte.

Bei Marcus Grießer bedanken wir uns für die Leitung der Partie.

 

Aufstellung:
C. Kislinger, P. Kittler – K. Wilaschek, S. Scholz, T. Schmidt, F. Lusser, M. Mosesso – S. Bichler, S. Fuchs,
M. Wilaschek, P. Wagner, M. Fuhrmann

Tore
M. Wilaschek (P. Wagner), M. Wilaschek

 

Let's get ready to rumble!
[ - www.fuggerstadt-panther.de - ]

Copyright Fuggerstadt Panther