Das Gaudispiel gegen die Gladiators endet mit 10:8 für die Panther

Ehrgeizig, aber mit sehr viel Humor gingen die befreundeten Teams in das Spiel, welches von Peter Wagner gepfiffen wurde, der heute als Spieler aussetzte.
Nach kaum vier Minuten schon führten die Gäste mit 0:1, womit anfangs keiner gerechnet hat. Doch das Heimteam nahm bis dato das Spiel auf die leichte Schulter und benötigten mehrere Anläufe, um einen möglichen Ausgleich zu erzielen. In der 12. Minute geschah dies durch Kevin Wilaschek, der einen Pass von Sebastian Scholz erfolgreich verwertete.
Die Partie ging auf und ab und immer wieder mussten sich Sandro Karrer und Tobias Reizner in Szene setzen, um ihre Teams im Spiel zu halten. Noch vor dem Drittelende musste sich der Panthergoalie geschlagen geben und die Gladiators nahmen die 1:2 Führung in die Pause.

Kaum war der zweite Spielabschnitt angepfiffen musste das Heimteam einen weiteren Rückschlag hinnehmen, als das 1:3 fiel. Kämpferisch und motiviert zeigten sich alle Beteiligten auf dem Feld, doch das glücklichere Händchen in dem Drittel hatten die Fuggerstadt Panther, die mit Benjamin Pfahl, Michael Fuhrmann und Maxim Wilaschek drei erfolgreiche Torschützen aufweisen konnten und das Spiel drehten. Mit der knappen 4:3 Führung ging es in die letzte Drittelpause.

Aufgegeben hat sich keiner, immer wieder kamen die Gladiators gefährlich vor das Gehäuse von Sandro Karrer und hatten im Abschluss Pech. Einen Konter eröffnete der Goalie, der Sebastian Scholz auf die Reise schickte und dieser im Alleingang sehenswert den Ball an Tobias Reizner vorbeibrachte.
Wie so oft haben die Panther Probleme ihre Führung zu verteidigen und durch Missgeschick stand es 5:6 auf der Anzeigetafel, was sich die Gäste verdient erarbeitet haben. Die Jungs gaben weiterhin alles und Ihnen gelang auf Vorlage von Benjamin Pfahl in Person von Maxim Wilaschek der Ausgleichstreffer.
Die darauffolgende Überzahlsituation wurde peinlich heruntergespielt, denn die Gladiators machten in Unterzahl das 6:7 und sorgten für verärgerte Gesichter bei den Fuggerstädter Anhängern. Nach Wiederanpfiff aber nahmen Benjamin Pfahl und Kevin Wilaschek das Zepter in die Hand und ließen ihr Team jubeln.
Die letzte Minute in diesem Spiel brach an und Sandro Karrer war fassungslos, als der Ball an ihm ins Tor vorbeikullerte und seinen Mannschaftskollegen nur noch wenige Sekunden blieben dies wieder gut zu machen. Nach einem Bully schoss Maxim Wilaschek blind auf das gegnerische Tor und Verteidiger Sebastian Scholz stand goldrichtig und fälschte diesen Ball in die Maschen ab.

Verlängerung hieß es nach 60 Minuten bei einem Spielstand von 8:8. Nach Absprache mit Referee Peter Wagner folgte die Verlängerung, welche fünf Minuten ohne ,,Golden Goal‘‘ Regelung durchgespielt wurde. Die Gegner nahmen allen Mut zusammen, um ein schnelles Tor zu erzielen, doch Abwehrmann Tobias Schmidt bekam den Ball unter Kontrolle und sah Kevin Wilaschek, der das Netz zum 9:8 Spielstand zappeln ließ. Kurz darauf lief der Torschütze einen schnellen Konter und passte zu Benjamin Pfahl, der den Ball bravourös abnahm und den 10:8 Sieg sicherte.

Aufstellung Fuggerstadt Panther:
S. Karrer – S. Scholz, M. Fuhrmann, T. Schmidt – K. Wilaschek, B. Pfahl, M. Wilaschek, A. Hoffmann

Tore Fuggerstadt Panther:
K. Wilaschek (S. Scholz), B. Pfahl (S. Scholz), M. Fuhrmann (M. Wilaschek), M. Wilaschek (K. Wilaschek), S. Scholz (S. Karrer), M. Wilaschek (B. Pfahl), K. Wilaschek (B. Pfahl), S. Scholz (M. Wilaschek), K. Wilaschek (T. Schmidt),
B. Pfahl (K. Wilaschek)

 

Let's get ready to rumble!
[ - www.fuggerstadt-panther.de - ]

Copyright Fuggerstadt Panther