Das Torfestival gegen die Blue Dragons Landsberg endet 12:4 zugunsten der Fuggerstadt Panther

 

Anfangs machten die Teams den Eindruck, als wenn es ein offenes und ausgeglichenes Spiel werden könnte. Man merkte den Gegnern an, dass sie Probleme mit dem Hallenboden und dem ein oder anderem Regelwerk hatten.
In der fünften Spielminute eröffnete Fabian Hajek das Schützenfest für seine Panther nach Vorarbeit von Kapitän Maxim Wilaschek. Zwei Minuten später setzte Kevin Wilaschek seinen Gewaltschuss von der Blauen Linie ins Netz und hatte dadurch Blut geleckt. Die Gäste ließen sich bis zu diesem Zeitpunkt nicht beeindrucken und fanden immer wieder ihren Meister in Gastgoalie Roman Seager, der die beiden Stammtorhüter der Fuggerstädter, welche krankheitsbedingt ausfielen, gut vertrat.
Nach elf gespielten Minuten sprach Schiedsrichter Marcus Grießer die erste Strafe aus, als Sebastian Scholz einen Ellbogencheck gegen den Kopf einstecken musste.
Kurz bevor das Powerplay abgelaufen war durfte Kevin Wilaschek seinen zweiten Treffer an diesem Nachmittag erzielen und brachte es kurz darauf mit einem erneuten Schlagschuss diesmal von der Roten Linie zu seinem Hattrick.

Drittel Zwei wurde mit einem Durchmarsch der Landsberger fortgesetzt, wobei sie nach keinen zwei Minuten auf einen Spieler erst mal verzichten mussten, der für Reklamieren die Gelbe Karte sah.
Nach einer ausgiebigen Diskussion mit beiden Schiedsrichtern wurde das Spiel wieder angepfiffen und die Blue Dragons erzielten in der 26. Minute ihren ersten Treffer.
Die Antwort darauf kam von Peter Wagner, der paar Sekunden später den Spielstand wieder ausbaute. Bei den Gästen zeigte dies noch keine Wirkung und sie brachten erneut den Ball im Gehäuse unter.
Die Begegnung wurde immer hektischer und bei den Landsbergern bannte sich ein Torhüterwechsel zur Halbzeit der Partie an. Kaum eingespielt durfte dieser den Ball von Fabian Hajeks Schuss nach schöner Vorarbeit von Peter Wagner aus dem Netz fischen.
Noch einmal fand in diesem Spielabschnitt ein Bully in der Mitte statt, nachdem die Blue Dragons auf 6:3 verkürzen konnten.

Ziel für das letzte Drittel war es eine zweistellige Zahl auf’s Papier zu bringen und Peter Wagner verwandelte erfolgreich nach erneuter Vorlage von Fabian Hajek. Nach einem Stockschlag durfte der Torschütze auf der anderen Seite des Spielfelds für zwei Minuten Platz nehmen, doch die Unterzahl hatte keine Wirkung auf das Ergebnis, denn Roman Seager wusste die Schüsse zu entschärfen.
Als Peter Wagner wieder dabei war, brachte er einen grandiosen Pass auf Maxim Wilascheks Kelle, welcher zum 8:3 ausbaute. Das letzte Mal in diesem Spiel kassierten die Panther ein Gegentor, womit sich Peter Wagner nicht zufrieden stellte und innerhalb von sechs Minuten drei Tore schoss und somit das angestrebte Ziel realisierte.
Kurz vor Schluss durfte zum vierten Mal Kevin Wilaschek die Arme in die Luft strecken, als er durch seinen Passgeber Christian Ziegler den 12:4 Endstand perfekt machte.
Im Nachhinein sprach der Referee je eine Matchstrafe für Landsberg gegen einen der Torhüter und einen Feldspieler aus, welche mit der Niederlage nicht zu recht kamen und ihren Frust verbal abbauten.

 

Aufstellung Fuggerstadt Panther:
R. Seager – K. Wilaschek, B. Pfundmeier, M. Wilaschek, S. Scholz – P. Wagner, F. Hajek, C. Ziegler, S. Agerer, B. Pfahl

Tore Fuggerstadt Panther:
F. Hajek (M. Wilaschek), 3x K. Wilaschek, P. Wagner, F. Hajek (P. Wagner), P. Wagner (F. Hajek), M. Wilaschek (P. Wagner), 3x P. Wagner (2x F. Hajek), K. Wilaschek (C. Ziegler)

 

Let's get ready to rumble!
[ - www.fuggerstadt-panther.de - ]

Copyright Fuggerstadt Panther